Von der Wichtigkeit des Alleinseins

In der deutschen Sprache wird meistens das Wort Einsamkeit genutzt, wenn es um das Alleinsein geht. Einsamkeit ist unfreiwillig. Alleinsein jedoch, ist eine bewusste Entscheidung, die man trifft. Einsamkeit wünsche ich niemandem, eine gute Portion Alleinsein wünsche ich jedem.

Die meisten Menschen neigen in der Regel dazu das Alleinsein zu meiden. Eine Studie aus 2014 untersuchte sogar, dass die meisten Menschen das Alleinsein so sehr ablehnen, dass sie sich selbst sogar eher einen Elektroschock verpassen würden.

Alleinsein scheint heutzutage als exotisch und rar wahrgenommen zu werden. Nicht nur weil wir von Natur aus soziale Wesen sind, vor allem aber weil wir so intensiv miteinander und mit der Welt vernetzt sind, sodass ein sich Ausklinken für eine kurze Zeit nahezu unmöglich erscheint.

Ich persönlich habe andere Erfahrungen mit dem Alleinsein gemacht. Alleinsein unterstützt die Entschleunigung, es unterstützt mich dabei eine Sache nach der anderen anzugehen und es fördert meine Kreativität. Es gibt mir die Möglichkeit mich zu sortieren und Prioritäten nach meinen Bedürfnissen zu setzen, nicht nach den Bedürfnissen anderer.

Deshalb ist es sehr wichtig sich täglich diese Zeit für sich zu schaffen. Twittern, posten, texten ist bei den meisten von uns eine freiwillige Tätigkeit, die uns ständig begleitet. Sobald wir für einen Augenblick allein sind, sei es nur wenige Sekunden, werden wir nervös und greifen schnell nach etwas, meist nach einem Smartphone. 

Alleinsein scheint für viele ein großes Problem zu sein. Und dieses Problem versuchen die meisten damit zu lösen, sich zu connecten. Doch dass ausgerechnet dies noch mehr Unruhe auslöst, ist den wenigsten bewusst. 

Dodinsky drückt sehr schön aus, warum Alleinsein so wichtig und wertvoll ist: „In solitude there is healing. Speak to your soul. Listen to your heart. Sometimes in the absence of noise we find the answers. “

KLARHEIT SCHAFFEN// Ich kann dem nur zustimmen. Wenn ich allein bin, dann (spüre ich meine Wünsche und Bedürfnisse klarer) spüre ich meine Wünsche und Bedürfnisse klarer. Es kommt das an die Oberfläche, was sich im Alltag und Trubel höchstens als wagest Bauchgefühl bemerkbar macht. Dank des Alleinseins kann ich mich sortieren, Ordnung und Klarheit schaffen, Vergangenes reflektieren, Neues kreieren und planen. 

DIE KLEINEN DINGE GENIESSEN// Wenn ich alleine unterwegs bin, dann nehme ich viel mehr wahr und kann mich an den kleinen Dingen erfreuen. Ich laufe durch eine kleine Gasse uns sehe die bunte Wäsche die über meinem Kopf hängt, der Wind lässt sie tanzen und die Sonne lässt sie leuchten. Ich höre das Klimpern von Geschirr aus einem der Fenster und aus einem anderen einen alten Radiosender und ein Kinderlachen. Ginge ich durch diese Gasse in Begleitung, würde ich nichts von all dem mitbekommen, da ich in ein Gespräch verwickelt wäre. 

KREATIVITÄT ENTFALTEN// Eine weitere Entdeckung des Alleinseins ist Kreativität. Die großen Denker Albert Einstein, Hermann Hesse und Franz Kafka haben erkannt, welch wichtige Rolle das Alleinsein für den Schaffungsprozess spielt. Ich dachte bis vor Kurzem, dass man für Kreativität ein Talent braucht. Nun habe ich herausgefunden, dass es nicht stimmt. Für Kreativität braucht man Zeit. Wenn ich allein bin, erholt bin und mir selbst Zeit schenke ohne jegliche Störfaktoren, dann entsteht Kreativität. Ich probiere mich in allem: ich singe und spiele und keiner hört zu, ich male und bekomme keine Note dafür, ich schreibe und niemand korrigiert mich. Ich bin im Fluss, ich schaffe etwas, ich bin...kreativ!

Alleinsein. Eine verlorene Kunst in Zeiten des Mega-Vernetzt-Seins. Gerade als Einsteiger kann das Alleinsein eine Herausforderung sein. Hier ein paar //Tipps// wie du dein Alleinsein gestalten kannst.

*Schnapp dir mal wieder ein spannendes Buch oder nimm ein Entspannungsbad.

*Mache jeden Tag einen kleinen Spaziergang.

*Bestimme jeden Tag eine Zeit, ohne Handy, Computer & TV.

*Suche dir was Kreatives aus. Was hat dich schon immer gereizt? Musik? Handwerk? Schreiben? Gartenarbeit? Pflanze einen kleinen Kräutergarten auf deinem Balkon, bastele eine Geburtstagskarte oder ein Kräuterregal, schreibe jemandem einen Brief oder ein Gedicht.

*Setzte dich für 5-10 Minuten hin und konzentriere dich auf deine Atmung.

*Schenke dir die Zeit, die du sonst allen und allem anderen schenkst.

Einsamkeit: Ein guter Ort zum Besuchen.